Seelen-Bild Widder (Zuordnung Mars)

Seelen-Monat vom 21. März bis 20. April

a

Keine Zeit ist besser geeignet,
um große Seelenpläne in Angriff zunehmen
als der Seelenmonat WIDDER:
Mit der Leidenschaft des Kriegsgottes MARS
alle Fesseln zu sprengen,
Böses zu bezwingen,
um der Seele mit ihrem starken
Schöpfungsimpuls den Weg zu bahnen.

Übersicht

1. Fragen zur Selbsterkenntnis

Welche Fragen
könnten dich mit dem Seelen-Bild
WIDDER in dir in Verbingung bringen?

Lass dir vorlesen:

  • Unbekannter KŁnstler:
    1403-01.mp3

a


1. Achte ich auf meinen ersten, intuitiven Impuls
und setze ihn sofort um?

2. Was bringt mich in "Aufbruchstimmung"?
Und was lässt mich dann wieder zögern?

3. Wie gehe ich mit Aggression um?
erkenne ich es in mir an oder
projiziere ich es nach außen?

4. Was motiviert mich, etwas wirklich "in Angriff"
zu nehmen? Brauche ich dazu einen Leidensdruck
oder starte ich aus Einsicht?

5. Wir durchsetzungsfähig bin ich?
Habe ich die Energie, Angefangenes
auch zu Ende zu bringen?

6. Wie stark ist meine Willenskraft?
Kann ich mir vom Leben nehmen, was ich will?

7. Was macht mich aggressiv, was ängstlich?
Wie reagiere ich dann, mit Angriff oder Flucht?

2. Impulse des Seelen-Monats vom 21.3. bis 20.4.

Der Seelen-IMPULS von
WIDDER (Mars)

Lass dir die nächsten Zeilen vorlesen!

  • Unbekannter KŁnstler:
    1303-01.mp3

a

Vom 21.3. bis 20.4.

beeinflusst uns alle die kosmische Seelen-Qualität des Tierkreiszeichens WIDDER. Widder korrespondiert in unserem Sonnensystem mit dem Archetyp des Planeten MARS.
WIDDER repräsentieren eine bestimmte Qualität der Seele unseres Sonnensystems und unserer Milchstraße. Wenn wir uns dessen bewusst sind, dann können wir diesen Einfluss deutlicher spüren und bewusst verstärken.

a

Die Seelenqualität des Widder sind
AKTIVITÄT, AUFBRUCH, IMPULSKRAFT.

MARS führt uns in Resonanz mit der Kraft des Frühlings, des Aufbruchs und des Neubeginns. MARS stärkt unsere Willenskraft und unser Durchsetzungsvermögen.

Wenn die Sonne jetzt ins Tierkreiszeichen Widder eintritt, so sind die Tage wieder länger als die Nächte, das Licht triumphiert symbolisch über die Finsternis. Viele Kulturen feiern diesen "Frühlingspunkt", an dem häufig auch Lamm oder Widder geopfert wurden. So wurde auch der germatischen Göttin Ostara ein Fest für ihren Sieg über die Unterwelt gegeben. Der Name Ostern geht vermutlich auf sie zurück. Auch das Sammeln von Ostereinern durch die Kinder ist sicherlich keine christliche, sondern "heidnische" Tradition. Doch was für eine wundervolle Symbolik im EI, der vollkommene Beginn eines neuen Lebens.
Die Osterfeiertage: Tod und Auferstehung von Jesus. Das Alte sterben lassen, um neu geboren zu werden. Widder und Lamm sind Opfertiere und ein starker Archetyp. Auch Jesus hat sein Leben für die Menschen geopfert.

In Natur und Kultur entsteht kraftvoll Neues! Schneeglöckchen und Krokusse waren Vorboten, doch jetzt ist die Kraft des Frühlings nicht mehr zu bändigen. Die Sonne, der Duft der aufblühenden Natur beflügeln unsere Lebens- und Liebes-Geister.

MARS als entsprechender Planet symbolisiert das archaisch Männliche. Das astrologische Symbol des Mars und das biologische Symbol des Mannes sind gleich. Diese Mars-Energie brachte das Partriarchat hervor, indem das Weibliche verdrängt und bekämpft wurde. Diese verzerrte Mars-Energie ist roh, zügellos, rücksichtslos, impulsiv, egozentrisch, aggressiv, kriegerisch und streitsüchtig. Das neue Zeitalter des Wassermann wird durch die Rückkehr des Weiblichen diese einseitige männliche Energie erlösen und transformieren. Mit der Integration der Venus-Energie (WAAGE als Gegenpol des WIDDER) wird die Mars-Energie zielstrebig UND rücksichtsvoll, willensstark UND hingebungsvoll, d.h. ausbalanciert.

Die Zwiespältigkeit der Mars-Energie kommt vielleicht am Begriff der Leidenschaft ganz deutlich heraus. Ein Mensch OHNE Leidenschaft hat seine Lebendigkeit stark eingebüßt. Leidenschaft kann andererseits aber auch wirklich "Leiden schaffen".

>> Mehr über die Seelenschwingung von WIDDER (Mars)

a

a

3. Liebeserklärung an Widder-Geborene

Lass dir die folgenden Liebeserklärungen vorlesen!

  • Unbekannter KŁnstler:
    1303-02.mp3

a

16 Liebeserklärungen

an die Seelenqualität von WIDDER

Erkennst du dich darin wieder?
Liebe diese Seelenqualitäten auch bei dir selbst!

a

(Halb-) Edelstein Granat

a

... als PDF-Präsentation zum Verschenken:

>> HIER jetzt herunterladen und per eMail verschenken [154 KB]

a

4. Lebensprinzipien

Das Ur-Prinzip MARS

Lass dir vorlesen

  • Unbekannter KŁnstler:
    1303-06.mp3

a


Es ist nicht der Planet MARS, der unser Leben beeinflusst.
Es ist ein kosmisches Urprinzip, das im ganzen Kosmos wirksam ist und das in unserem Kulturraum den Namen "Mars" bekommen hat und nicht einmal wirklich etwas mit dem Planeten Mars zu tun hat.

Wir müssen sogar noch einen Schritt weiter gehen: Dieses Ur-Prinzip hat nur in den Kulturen des Mittelmeer-Raums (aus einer mythologischen Tradition heraus) den Namen MARS erhalten. Dieses Urprinzip hat in anderen Hochkulturen unseres Planeten Erde einen anderen Namen.

 

In ihrem Buch "Die Lebensprinzipien" haben Ruediger und Margit Dahlke das senkrechte, in die TIEFE gehende Denken sehr ausführlich dargestellt. (Ich werde das Buch hier im nächsten Impuls-Brief genauer besprechen.)
Wir finden auf allen Ebenen des Lebens grundlegende, ganz einfache MUSTER. Die Vielfalt des Lebens ist in einfachen Mustern codiert. Unsere ganze Welt der Zahlen kommt mit zehn Ziffern aus: 0, 1, 2, ... 8, 9. Oder unsere wenigen Buchstaben, die große Romane, ja, Enzyklopädien füllen.

Auch unsere Seelenwelt hat nur wenige Muster, wir nennen es Archetypen. Und es macht viel Sinn, sie auf
12 Grundmuster, 12 Archetypen zu reduzieren.


Diese Grundmuster der Seele, die Urprinzipien, sind in unserem Kulturraum seit über 2.000 Jahren nach den 12 Tierkreiszeichen benannt. Sie haben dadurch über die Jahrhunderte und Jahrtausende ein starkes Bedeutungsfeld aufgebaut.

 

Zum Ur-Prinzip MARS gehören:

Diese beispielhafte Liste zeigt ganz deutlich, dass es hier um ein PRINZIP geht und nicht um kausale Beziehungen an der Oberfläche.
Ein Vulkan hat kausal nichts mit Frühling, Zähnen, Kriegern, roten Blutkörperchen oder einem Nashorn zu tun.

Im SENKRECHTEN Denken jedoch ist dies eine "Prinzipienkette" ... und in unserem Sonnensystem gehört der Planet MARS auf der Ebene der Planeten zu dieser Prinzipienkette, in unserer Galaxie gehört das Sternenbild Widder zu dieser Prinzipienkette, was kausal auch nichts mit Vulkanen, Frühling, Zähnen, Kriegern, roten Blutkörperchen oder einem Nashorn zu tun hat.

Die vier Elemente

Das Element FEUER

a

Dieser Seelen-Monat WIDDER korrespondiert mit dem Ur-Element Feuer

Der Tierkreis beginnt im Widder/Mars mit dem kardinalen, essentiellen Feuer.

Feuer steht für: Willenskraft, Mut, Ausstrahlung, Wärme, „Streben nach oben“, zerstörerische Aggression durch Verbrennung des Brennmaterials, Verwandlung (von Holz in Asche und Wärme), Feurigkeit, Begeisterung und Leidenschaft, „Läuterung“ im Fegefeuer; der Funke, der sich zu einem Steppenbrand entfacht; ROT: Achtung – LIEBE! Lichtgestalt. Osterfeuer.
Feuer steht ganz allgemein für ENERGIE. Keiner kann ohne Energie leben. Ohne Energie bewegt sich nichts. Am Anfang der materiellen Welt ist die Ur-Energie, das Ur-Feuer (der „Urknall“). Jeder Anfang bedarf einer besonderen feurigen (kardinalen) Start-Energie, und wenn es ein Geistesblitz ist.

Die beiden anderen Tierkreise mit Feuer sind zur Ergänzung: Löwe (Sonne) als fixes, stabiles und konstantes Feuer auf seinem Sommer-Höhepunkt und Schütze (Jupiter) als labiles, unbeständiges, ausbrennendes Feuer im Herbst.

 

5. Kurzportrait

einer Widder-Geborenen

Die heilige
Theresa von Ávila

Geb. 28.3.1515 / gest. 4.10.1582

(5h30m zu Ávila/Spanien mit Sonne, Merkur, Venus und Aszendent im Widder)

"Das Urfeuer des Widders wandelte diese große Fürstin der spanischen Mystik in brennende, innige Gottesliebe.

WALTER NIGG, der bekannte Schweizer Kirchenhistoriker, sagte von ihr:
Theresa war keine gewöhnliche Nonne. Sie hatte etwas von einem Cherub an sich, der in seinem flammenden Ausdruck nicht zu fassen ist und bei dessen näherem Anblick man zu erschaudern beginnt .... Theresa hat es lebhaft bedauert, bloß ein schwaches Weiblein zu sein, statt ein Mann, der aktiv kämpfen könne. Sie selbst besaß eine tapfere Seele und war von einer heiligen Kühnheit erfüllt, ohne darüber ihre warme Mütterlichkeit zu verlieren."
Von dem großen kämpferischen Werk ihrer Klosterreform schreibt NIGG:
Rasch entschlossen, wie diese Frau war, getrieben von einer unermüdlichen Energie, setzte sie ihre Erkenntnis sofort in Wirklichkeit um. Als zum Befehlen geborene Natur verstand sie es durch ihre Klugheit, mit den Untergebenen freundlich und doch distanziert zu verkehren.

Damit dürfte der Widder-Grundtyp dieser großen Mystikerin genügend charakterisiert sein." (Arthur Schult, Astrosophie, Band 1, S. 291)

 

Der SEELEN-Archetyp des WIDDER scheint der Urtyp des Aggressiven und Männlichen, ja auch des Egozentrischen zu sein.

Theresa von Ávila zeigt die Vollendung dieses Seelen-Archetypen als FRAU, GELEHRTE und HEILIGE.

Sie hatte nicht nur die Kraft, 14 Klöster zu gründen, den Mut, sich bei ihren Krankheiten "der dunklen Nacht der Seele" zu stellen (wie es ihr Schüler "Johannes vom Kreuz" formulierte), sondern sich so in der Gottesliebe zu verzehren, dass sie selbst zur Mystikerin und Kirchengelehrten wurde.

Die SPIRITUALITÄT unseres Abendlandes hat immer wieder erneuernde Impulse unserer großen Mystikerinnen und Mystiker erfahren.
Theresa von Ávila war eine der großen Impulsgeber einer authentischen Spiritualität.

Mehr:

Buchbesprechung dazu

Ruediger Dahlke

Wenn wir gegen uns selbst kämpfen

a

Das Buch war ursprünglich als Männerbuch gedacht, trugt den Titel „Aggression als Chance“ (2003) und widmet sich einem der größten Probleme (wenn nicht DAS größte) unserer Gesellschaft: dem „unerlösten Mars-Prinzip“. Das ist natürlich schon die Diagnose. Die Erscheinung ist vielfältig: Weltweite Kriege, Zuspitzung im „Terrorismus“, Glaubenskriege, Ausländer- und Fremdenfeindlichkeit, Aggression im Alltag, von der Straße bis zur Familie, Schuldzuweisungen in Politik und Religion, Autoaggression von Selbstverbrennung bis Autoimunerkrankungen
Das Buch hat zwei Teile:
Teil 1 fragt nach dem Urprinzip der Aggression, des Männlichen und Mars als dessen archetypisches Urbild (und Pluto als Urbild für weibliche Aggression)
Teil 2 behandelt die Krankheitsbilder und Lernaufgaben aus einer fehlgeleiteten und unerlösten Aggressivität.

Das Buch gehört zu den großen Werken von Ruediger Dahlte und wird sicher noch eine lange Zeit aktuell und wegweisend sein. Wer immer ein Thema mit fehlgeleiteter und krankmachender Aggressivität hat, wer immer von einem unerlösten Mars-Prinzip geleitet wird (sicher die Mehrheit der Männer als Täter wie Opfer), der findet in diesem Buch die prinzipiellen Erklärungen und heilsamen Antworten. Es ist sehr verständlich geschrieben, nimmt kein Blatt vor den Mund, ist mutig und ehrlich.

 

Mehr auf (Bild anklicken):

a

Oder sofort

Bringe mit Willenskraft und Leidenschaft
deine Seelenpläne auf die Straße